Finde Singles in deiner Nähe

f

Finde Singles in deiner Umgebung

  1. Singlebörse und Partnersuche auf Prinz-sucht-Prinzessin.de
  2. Ratgeber Magazin
  3. Wie du aus einer toxischen Beziehung aussteigst

Wie du aus einer toxischen Beziehung aussteigst


Wie du aus einer toxischen Beziehung aussteigst

Wie du aus einer toxischen Beziehung aussteigst

Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen. Doch wann ist eine Beziehung toxisch? Oft merken wir es erst, wenn wir mittendrin stecken. In diesem Blog-Beitrag zeige ich dir, anhand von 5 klaren Anzeichen, ob du in einer toxischen Beziehung steckst und wie du aussteigen kannst.

1. Die Anzeichen einer toxischen Beziehung

In einer toxischen Beziehung gibt es oft klare Anzeichen, an denen man erkennen kann, dass etwas nicht stimmt. Diese Anzeichen können sich in Form von körperlichen, emotionalen oder mentalen Symptomen manifestieren und sollten ernst genommen werden.

An folgenden Anzeichen kannst du eine toxische Beziehung erkennen. (Für eine ausführlichere Antwort kannst du auch diesen Test zur Erkennung toxischer Beziehungen machen):

1. Du fühlst dich nicht mehr wie du selbst.

In einer gesunden Beziehung fühlst du dich wie du selbst. Du bist frei, deine Gedanken und Gefühle auszudrücken, ohne Angst haben zu müssen, dass sie missverstanden oder abgelehnt werden. In einer toxischen Beziehung fühlst du dich hingegen oft verpflichtet, dich zurückzuhalten oder sogar zu verstellen. Vielleicht hast du das Gefühl, dass du nicht mehr so frei bist, wie du es früher warst oder dass du nicht mehr so viel Spaß hast wie früher.

2. Du fühlst dich ständig angespannt und auf der Hut.

In einer gesunden Beziehung solltest du dich nicht ständig anspannen und auf der Hut fühlen müssen. Natürlich gibt es immer mal wieder Situationen, in denen man sich etwas anstrengen muss, aber in einer toxischen Beziehung fühlt es sich an, als müsste man ständig auf der Hut sein und alles perfekt machen, um nicht in Streit zu geraten oder die Aufmerksamkeit des anderen zu verlieren.

3. Du hast das Gefühl, dass deine Bedürfnisse nicht wirklich wichtig sind.

In einer gesunden Beziehung sollten beide Partner gleichberechtigt sein und ihre Bedürfnisse ernst genommen werden. In einer toxischen Beziehung kann es hingegen oft so erscheinen, als seien die Bedürfnisse des anderen Partners immer wichtiger als die eigenen. Vielleicht fühlst du dich vernachlässigt oder hast das Gefühl, dass dir keine Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn du etwas brauchst.

4. Du hast immer das Gefühl, dich rechtfertigen zu müssen.

In einer gesunden Beziehung solltest du dich nicht ständig rechtfertigen müssen. Natürlich gibt es Situationen, in denen es sinnvoll ist, sein Verhalten zu erklären oder zu verteidigen, aber in einer toxischen Beziehung fühlt es sich an, als müsste man ständig alles erklären und rechtfertigen – auch Dinge, die eigentlich gar nicht erklärungsbedürftig sind. Vielleicht hast du das Gefühl, dass dein Partner misstrauisch ist und dir nicht vertraut, oder vielleicht spürst du auch selbst, dass etwas nicht stimmt, aber du kannst es nicht genau benennen.

5. Die Kommunikation ist schwierig.

In einer gesunden Beziehung sollte die Kommunikation offen und ehrlich sein.

In einer toxischen Beziehung können die Anzeichen oft subtil sein. Es ist leicht, sie zu übersehen oder zu ignorieren, weil man glaubt, dass die Beziehung sonst gut ist. Aber wenn du ein paar dieser Anzeichen bemerkst, solltest du dir genauer ansehen, ob deine Beziehung toxisch oder gesund ist.

2. Wie du dich selbst schützen kannst

Wenn du in einer toxischen Beziehung gefangen bist, ist es wichtig, dass du dir bewusst machst, dass du nicht allein bist und dass es Hilfe gibt. Es ist auch wichtig, dass du einen Ausweg findest und dich selbst schützt. Hier sind einige Tipps:

  1. Finde heraus, ob du in einer toxischen Beziehung lebst (siehe oben die Anzeichen einer toxischen Beziehung)
  2. Lerne, wie man mit toxischen Menschen umgeht.
  3. Finde einen Ort, an dem du dich sicher fühlst und von dem aus du dich selbst schützen kannst.
  4. Suche professionelle Hilfe, wenn nötig.

Und zuletzt natürlich musst du den Schritt meistern, die toxische Beziehung zu beenden.

3. Wie du aus der Beziehung aussteigst

Der Ausstieg aus einer toxischen Beziehung fällt fast immer schwer. Deshalb habe ich hier Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen werden, den Ausstieg schlussendlich wirklich durchzuziehen:

  1. Vertraue dich Menschen in deinem Umkreis an, denen du dich vertraust und von denen du sicher sein kannst, dass sie dich bei deiner Entscheidung unterstützen werden.
  2. Visualisiere dein Traumleben.
  3. Notiere die Vorteile der Beendigung der Beziehung.
  4. Mache einen klaren Schritt: Irgendwann musst du es einfach geradeheraus aussprechen: „Ich werde mich von dir trennen.“ Bereite dich gut darauf vor. Du kannst es auch in Anwesenheit von einer vertrauten Person sagen, falls die Situation außer Kontrolle gerät.

4. Nach dem Ausstieg – was nun?

Nach dem Ausstieg aus der Beziehung beginnt für dich ein neuer Lebensabschnitt. Wahrscheinlich brauchst du erst einmal Zeit für dich, um die Trennung zu verarbeiten und deine seelischen Wunden zu heilen.

Früher oder später bekommst du wahrscheinlich wieder Sehnsucht nach einer liebevollen Beziehung. Doch wie lernst du neue Leute kennen? Und es sind doch schon alle “Guten” vergeben?! Nein, da liegst du falsch. Melde dich einfach bei einer Singlebörse an, und du wirst sehen, wie viele großartige Menschen dort einen Partner suchen.