Finde Singles in deiner Nähe

f

Finde Singles in deiner Umgebung

  1. Singlebörse und Partnersuche auf Prinz-sucht-Prinzessin.de
  2. Ratgeber Magazin
  3. Hetero, bi oder homosexuell: Wie findet man die eigene Vorliebe heraus?

Hetero, bi oder homosexuell: Wie findet man die eigene Vorliebe heraus?

Hetero, bi oder homosexuell: Wie findet man die eigene Vorliebe heraus?

Hetero, bi oder homosexuell: Wie findet man die eigene Vorliebe heraus?

Sexuelle Richtungen gibt es so einige: Dazu zählt vor allem die Hetero- und Homosexualität, allerdings aber auch die Bi- sowie die Pansexualität. Entsprechend kommen oftmals Fragen auf, insbesondere dann, wenn die Liebe sich auf einen anderen Menschen des gleichen Geschlechts bezieht. Im Folgenden mehr dazu.

Die sexuelle Orientierung herausfinden, aber wie?

Die eigene sexuelle Orientierung gibt an, ob man sich eher zu Männern oder zu Frauen sexuell hingezogen fühlt – womöglich sogar beides. Doch gibt es leider kein Geheimrezept, um sich seiner eigenen sexuellen Orientierung bewusst zu werden. Ausschließlich Erfahrungen mit dem gleichen beziehungsweise dem anderen Geschlecht bringen hierbei Aufschluss.

So können sich beispielsweise die folgenden Fragen gestellt werden:

  1. Wie schaue ich andere Männer und Frauen an?
  2. Sorgt die Begegnung mit ihm/sie für Herzklopfen beziehungsweise einem Kribbeln im Bauch?
  3. Tanzen die Gefühle, wenn ich ihn/sie sehe?
  4. Möchte ich ihn/sie äußerst gern küssen?
  5. Träume ich von Sex mit ihm/ihr?

Über jene Fragen sollte sich Gedanken gemacht werden. Außerdem: Je mehr gesammelte Erfahrungen, desto bewusster wird auch die eigene Sexualität werden. Unsicherheiten sollten keine Sorgen bereiten, schließlich werden sich nach einer gewissen Zeit Antworten auf die Fragen finden lassen.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit des Escort-Services: Mit Highclass Escort aus Frankfurt kann eine angenehme und ebenso erotische Zeit mit der attraktiven Frau verbracht werden, welche als sogenannte Begleitung eines Mannes fungiert. Man kann aber auch einen Escort des gleichen Geschlechts buchen und schauen, ob ein sexueller Funke überspringt.

Warum lassen sich manche Menschen verunsichern?

Einigen Menschen ist sexuelle Erfahrung wichtig, um schließlich herausfinden zu können, welches Geschlecht für Anziehung und Erregung sorgt. So kann es auch vorkommen, dass die ersten eigenen Erfahrungen zu Verunsicherungen führen: Der Sex mit Männern wird als toll empfunden, die Liebe kann jedoch nur im Bezug zur Frau entstehen. Im umgekehrten Fall ist dies ebenso denkbar.

Da sei jedoch gesagt: Das gehört alles zur Normalität. Menschen finden also Männer oder Frauen, manchmal sogar auch beide Geschlechter attraktiv. Schließlich lässt sich die sexuelle Orientierung nicht lediglich in Schwarz und Weiß aufteilen.

Spielt das Geschlecht eine große Rolle?

Man ist sich bereits über die eigenen Gefühle und Vorlieben bewusst geworden? Prima. Allerdings spielt das Geschlecht für einige Menschen im Bezug zur sexuellen Orientierung jedoch keine große Rolle. Hierbei spricht man auch von den sogenannten „pansexuellen“ Menschen. Hier zählt ausschließlich, in welche Person man sich verliebt – das Geschlecht spielt eine eher passive Rolle. Welche Vorlieben es auch sind: Jeder Mensch ist verschieden.

Wie ist auf die Betitelung schwul/lesbisch zu reagieren?

Wie bereits zu erkennen ist, können so einige Fragen auftreten. Niemand kann sich eine genau gleiche Antwort auf jene Fragen geben. Entsprechend können auch andere Menschen nicht einfach auf die sexuelle Orientierung der anderen schließen. Ebenso wenig können sie dem anderen Menschen eine bestimmte sexuelle Orientierung zuschreiben. Ausschließlich man selbst weiß über die eigenen Gedanken und Gefühle Bescheid – nicht die anderen!

Wie nenne ich mich nun also?

Im Bezug zur sexuellen Orientierung stellt man sich letztendlich auch die Frage: „Nun, was bin ich eigentlich?“
So bezeichnen sich einige Menschen beispielsweise als hetero, homosexuell, lesbisch, pansexuell oder gar als queer. Andere Menschen bezeichnen sich wiederum nochmals anders. Manche möchten auch gar nicht erst in eine bestimmte „Schublade gezwängt“ werden. Sprich: Das eigene Denken über die sexuelle Orientierung ist stets sehr persönlich.