Klassische Partnervermittlung – Der Ablauf, die Fallen und die Vorteile einer Partnervermittlung

Klassische Partnervermittlung - Der Ablauf, die Fallen und die Vorteile einer Partnervermittlung

Es ist nicht immer leicht, einen passenden Partner zu finden. Das ist ein Grund, warum zahlreiche Menschen sich einer Partnervermittlung anvertrauen.

Mittlerweile findet die Inanspruchnahme von Partneragenturen, die sich durch intensive Betreuung ihrer Kunden und fundiertes Matching von Singlebörsen abheben, weitaus mehr gesellschaftliche Akzeptanz als noch etwa vor 20 Jahren. Unser Thema: Klassische Partnervermittlung – Der Ablauf, die Fallen und die Vorteile einer Partnervermittlung

 

Klassische Partnervermittlung: Wie läuft es ab?

Anstatt selbst durch zahlreiche Online-Profile zu stöbern, wird der Teil der Vorauswahl bei der Partnervermittlung von der Agentur übernommen. Bei manchen Partnervermittlungen erscheinen die Kunden sogar persönlich und können in diesem Rahmen beispielsweise Videobotschaften aufzeichnen lassen. Die Grundlage für ein Aussortieren ungeeigneter Kandidaten oder besonders vielversprechender Partien bietet ein Persönlichkeitstest, den alle Teilnehmer absolvieren müssen. Man erhält daraufhin Partnervorschläge zugesandt.
Will man zu einer Person gern Kontakt aufnehmen, kann man hierfür beispielsweise die Nachrichten- oder die Chatfunktion nutzen – je nachdem, welche Optionen die jeweilige Partnervermittlungsagentur bietet. Ist man sich dann sympathisch, kann man entweder die Konversation auf andere Kommunikationswege verlagern oder gleich ein erstes Treffen vereinbaren.

 

Die Kosten für die Partnervermittlung

Im Vergleich zu den monatlichen Preisen von Singlebörsen liegen die Gebühren von Partnervermittlungsagenturen recht hoch. Eine kostenlose Basismitgliedschaft zum „Reinschnuppern“ ist bei einer Partneragentur aufgrund des großen Aufwands, der betrieben werden muss, freilich nicht möglich. Auch dann, wenn die Vorschläge automatisch auf der Basis eines Persönlichkeitstests unterbreitet werden, steckt eine raffinierte Technologie dahinter, die sich durch irgendetwas finanzieren muss.

 

Was sind die Vorteile einer Partnervermittlungsagentur?

Wer viel Wert auf eine persönliche Betreuung legt, wird diese im Rahmen der Partnervermittlung erfahren.
Während man sich in Singlebörsen nicht selten mit dummen Anmachsprüchen herumärgern darf, wird bei einer Partnervermittlungsagentur in den Genuss eines höheren Niveaus kommen. Man muss sich auch etwas weniger vor Fake-Profilen oder Personen mit Desinteresse an einer festen Beziehung fürchten (ist allerdings trotzdem nicht vor negativen Erfahrungen geschützt.)

Zudem lernt man aufgrund des Matching auf der Basis eines Persönlichkeitstests, der auch Kriterien wie Hobbys oder Interessen berücksichtigt, ausschließlich potenzielle Partner kennen, mit denen man schon viel gemeinsam hat.
Doch wie auch bei herkömmlichen Singlebörsen ist es häufig das Profilfoto, das den Ausschlag gibt, sich mit einem Menschen zu treffen. Denn was hilft es, wenn man zwar perfekt zusammenpasst, die andere Person aber nicht anziehend findet?

 

Was sind die Nachteile bzw. welche Fallen lauern?

Persönlichkeitstests werden nicht von allen Usern mit der erforderlichen Gründlichkeit und Aufmerksamkeit ausgefüllt. Auch wenn man jemanden über eine Partneragentur kennenlernt, kann man sich einen Korb holen, etwa nach dem ersten Date oder auch schon zu einem früheren Zeitpunkt, etwa weil dem anderen Menschen bestimmte eigene Ansichten nicht gefallen haben.

Die Kosten, die man monatlich an den Partner- oder Heiratsvermittler zahlt, sind nicht zu vernachlässigen. Wer allerdings im Reallife auf die Suche nach einem Partner geht, zahlt dafür hohe Summen an Gastronomie oder Veranstalter. Auch dann, wenn man eine vielversprechende Person kennengelernt hat, erhält man von der Partnervermittlungsagentur meist noch weitere Profile zugeschickt. Dies unterstützt die „Wegwerfmentalität“. Vorsicht vor teuren Abo Modellen und unseriösen Anbietern!

 

Heiratsvermittler – was sollte man beachten?

Wenn von einer Heiratsvermittlung die Rede ist, dann wird von allen Beteiligten eine Heirat angestrebt. Das ist ein eindeutiger Vorteil, denn lernt man Personen über eine Singlebörse oder Partnervermittlung kennen, muss man stets vorsichtig nachfragen, ob ein Wunsch nach einer Ehe besteht. Doch natürlich gibt es auch beim Heiratsvermittler schwarze Schafe, also Personen, die einen Heiratswunsch nur vortäuschen.

 

Was gilt es zu vermeiden?

Im Prinzip gelten dieselben Spielregeln wie bei allen anderen Portalen auch: Auch Menschen, die sich über eine Partneragentur kennengelernt haben, sollten sich deshalb beim ersten Treffen nicht gleich bei einer der Personen zuhause verabreden. Auch alle übrigen „Dating-Regeln“ können angewendet werden, denn: Zwischen Frauen und Männern wird es immer eine komplizierte Sache bleiben.

 

Für wen ist die Partnervermittlung geeignet?

Vor allem Personen Ü30 haben meist schon die eine oder andere Enttäuschung erlebt, weshalb ihre Entscheidung für die Inanspruchnahme einer Partneragentur gefallen ist. Man ist vielleicht erst jetzt soweit, dass man Heiraten möchte, während man Singlebörsen zu einem vorherigen Zeitpunkt eher als einen netten Zeitvertreib angesehen hat. Doch nicht nur Personen, die bisher eingefleischte Junggesell(inn)en gewesen sind, wenden sich gern an den Heiratsvermittler: Auch Menschen, die bereits eine erste gescheiterte Ehe hinter sich haben, möchten dieses Mal nun alles richtig machen, weshalb sie ihr Glück in professionelle Hände legen.

 

Ein paar Tipps zum Schluss

Seriöse Partnervermittlungsagenturen bieten persönlichen Service für ihre Kunden an. Doch sind ihre Preise auch höher. Doch auch dann, wenn man einen hohen monatlichen Preis bezahlt, wird man die eigenen Ansprüche etwa vor Gericht kaum durchboxen können.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche