Finde Singles in deiner Nähe

f

Finde Singles in deiner Umgebung

  1. Singlebörse und Partnersuche auf Prinz-sucht-Prinzessin.de
  2. Ratgeber Magazin
  3. Testosteron für Männer – Wirkung, Mangel & Tipps 

Testosteron für Männer – Wirkung, Mangel & Tipps 




Testosteron für Männer - Wirkung, Mangel & Tipps 

Testosteron ist nicht nur das Hormon der männlichen Sexualität und Fruchtbarkeit. Es ist wenig darüber bekannt, aber es ist auf vielen Ebenen für den Körper essentiell.

Testosteronpräparate werden oft fälschlicherweise mit Sportlern in Verbindung gebracht, die ihre Leistung verbessern möchten. Es gibt jedoch eine andere medizinische Verwendung. Meine Herren, wissen Sie, wie Sie einen Testosteronmangel erkennen, und Sie werden in der Lage sein, negative Folgen für Ihr Sexualleben zu vermeiden.

Warum sollte man Testosteron nehmen?

Vielleicht haben Sie einige natürliche Methoden ausprobiert, um Ihre Libido zu steigern, und sie haben nicht funktioniert? Oder vielleicht haben Sie sich aus Sorge über das Altern gesagt, dass ein „Wundermittel“ des männlichen Hormons Sie für immer jung halten würde. Aber es ist wichtig, über die Marketingkampagnen hinaus zu sehen, ob Sie erwägen, Testosteron-Medikamente einzunehmen. Bevor Sie sich davon überzeugen, dass Ihr Testosteronspiegel sinkt, sind hier die Fragen, die Sie sich stellen müssen.

Was ist Testosteron?

Testosteron wird von Cholesterin abgeleitet und ist ein Steroidhormon namens Androgen, das bei Männern hauptsächlich von den Hoden, bei Frauen aber auch (in geringeren Mengen) von der Nebennierenrinde und den Eierstöcken ausgeschüttet wird. Ein männlicher Fötus beginnt sieben Wochen nach der Empfängnis mit der Testosteronproduktion. 

Der Testosteronspiegel steigt während der Pubertät an, erreicht seinen Höhepunkt in den späten Teenagerjahren bis Anfang Zwanzig und flacht dann ab. Nach dem 30. Lebensjahr ist es normal, dass der Testosteronspiegel eines Mannes langsam, aber stetig sinkt. Synthetisches Testosteron, das seit 1937 als klinisches Arzneimittel verwendet wird, wird heute häufig Männern verschrieben, deren Körper eine verminderte Produktion haben.

Testosteron für Männer - Wirkung, Mangel & Tipps 

Welche Merkmale hat Testosteron?

Testosteron ist ein Hormon, das zu einer Gruppe von Hormonen gehört, die Androgene genannt werden. Bei Männern wird es hauptsächlich in den Hoden hergestellt. Dieses Hormon wird auch bei Frauen in viel geringeren Mengen produziert und ist bei Frauen auch für das sexuelle Verlangen verantwortlich. 

Es ist wichtig zu beachten, dass die Nebennieren von Männern und Frauen dieses Hormon in geringerem Umfang auch produzieren.

Testosteron ist ein Sexualhormon, das zur Entwicklung typisch männlicher körperlicher Merkmale beiträgt, wie zum Beispiel:

– das Erscheinen einer tiefen Stimme

– Muskelaufbau

– das Aussehen von Haaren im Gesicht und am Körper

– Spermienproduktion

– Erhaltung gesunder und starker Knochen

Testosteron beeinflusst auch das sexuelle Verlangen und die Leistungsfähigkeit bei Männern. Ein Testosteronmangel wird daher wahrscheinlich Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Vorsicht bei Testosterontherapie

Männer sollten vorsichtig sein mit Männerkliniken, die die Testosterontherapie als Allheilmittel oder Jungbrunnen bewerben. Obwohl die Testosterontherapie viele Vorteile hat, birgt sie auch Risiken, insbesondere wenn Sie nicht angemessen befolgt werden. Die Testosterontherapie ist kein Ersatz für Diät, Bewegung und körperliche Aktivität, die ohne die Risiken dauerhafte Vorteile haben. Sie sollten kein Testosteron einnehmen, das Sie ohne ärztliche Verschreibung erhalten haben. Jeder Arzt, der Testosteron verschreibt, sollte Ihren Testosteronspiegel und Sicherheitslabortests alle 6 bis 12 Monate überwachen. Wenn Ihr Testosteronspiegel über dem Normalwert liegt, muss Ihr Arzt möglicherweise die Dosis verringern, die Häufigkeit reduzieren oder die Form des von Ihnen eingenommenen Testosterons ändern.

Was passiert bei Mangel von Testosteron?

Ein Mangel an diesem Testosteron wird oft mit Depressionen und Stimmungsschwankungen in Verbindung gebracht. Kein Wunder: Ist der Testosteronspiegel im Körper zu hoch oder zu niedrig, entsteht ein hormonelles Ungleichgewicht, das eine emotionale Achterbahnfahrt auslösen kann.

Testosteronmangel: Wie erkennt man ihn?

Die Symptome eines Testosteronmangels sind vielfältig und betreffen in erster Linie das Wohlbefinden, sei es körperlich, geistig oder sexuell. Die ersten Anzeichen können depressive Verstimmungen, Haarausfall oder ein Rückgang der Libido² gewesen sein, jedoch ist es für Nichtfachleute schwierig, diese Art von Defizit eindeutig zu identifizieren.

Im Zweifelsfall ist zu empfehlen, zu einem Arzt zu gehen, der Ihren Testosteronspiegel messen und Ihnen sagen kann, ob Sie ihn erhöhen müssen. Sie können natürliche Methoden anwenden oder nicht, aber im Allgemeinen ist zu empfehlen, sich von einem Arzt oder einem Experten Ihres Vertrauens nachverfolgen zu lassen, wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hormonhaushalt aktiv zu verändern.

Testosteronspiegel erhöhen mit Hausmittel

Männer hoffen oft, die Muskelentwicklung durch eine Erhöhung des Testosteronanteils zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind nicht immer künstliche Hormonpräparate notwendig, tatsächlich gibt es für den Muskelaufbau valide Alternativen, die Sie in unserem Artikel zum schnellen Aufbau der Muskelmasse finden. Wenn Sie den Testosteronspiegel natürlich anheben möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten: Im folgendem werden die besten Lebensmittel präsentiert, die für die Steigerung von Testosteron bekannt sind.

Avocado, Lachs, Trockenfrüchte für ungesättigte Fettsäuren

Testosteron wird aus Cholesterin synthetisiert, daher kann eine fettreiche Ernährung mit vielen ungesättigten Fettsäuren die Produktion dieses Hormons fördern. Grundsätzlich sollten Sie versuchen, wenige gesättigte Fettsäuren und viele gute Fette zu sich zu nehmen, die in Lebensmitteln, wie Avocado, Lachs, Nüssen und hochwertigen Ölen, zum Beispiel Olivenöl, enthalten sind. Eine gute Quelle für ungesättigte Fettsäuren finden Sie außerdem auch in unserem Nuss-Beeren-Mix.

Käse, Bohnen, Joghurt und Fisch für das Zink

Als wichtiger Bestandteil zahlreicher Enzyme und Proteine ​​ist Zink an vielen Körperreaktionen beteiligt, unter anderem am Zellwachstum und an verschiedenen Stoffwechselprozessen. Es ist auch für die Produktion von Testosteron notwendig. Männer haben in der Regel einen höheren Zinkbedarf als Frauen. Eine ausgewogene Ernährung reicht jedoch im Allgemeinen aus, um die notwendige Menge an Zink zu sich zu nehmen, daher empfehlen wir Ihnen, mehr Käse, Bohnen, Fleisch, Fisch, Schalentiere, Krustentiere und Trockenfrüchte zu essen.

Viel Sonne für Vitamin D

Vitamin D, auch Sonnenhormon genannt, fördert die normale Produktion von Testosteron und alle damit verbundenen Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. 15 Minuten Sonnenschein am Tag reichen aus, um den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken, das hauptsächlich in Eiern, Hering, Lachs und Avocado enthalten ist.

Knoblauch für Allicin

Knoblauch und anderes Liliengemüse enthalten einen relativ hohen Anteil an Allicin, einer schwefelhaltigen Aminosäure, die antibakterielle Eigenschaften hat und Cortisol reduziert. Letzteres wird auch Stresshormon genannt und kann die Produktion von Testosteron blockieren, weshalb es als dessen Antagonist bezeichnet werden kann. Jetzt müssen Sie sich fragen, ob Sie immer so viel Knoblauch essen möchten oder lieber nach einer anderen Lösung suchen.

Was sind Testosteronpräparate?

Testosteronpräparate sind auf Rezept in Tabletten, Injektionen, Hautpflastern oder Gel erhältlich. Jede dieser Formulierungen hat Vor- und Nachteile. 

Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Apotheker oder Arzt, damit Sie das für Sie am besten geeignete Medikament auswählen können. Ihr Apotheker kann Ihnen dann sagen, wie es anzuwenden ist. 

Eine Überwachung Ihrer Leberenzyme, roten Blutkörperchen und des Cholesterinspiegels durch Bluttests kann angefordert werden. Schließlich wird Ihr Testosteronspiegel während Ihrer Behandlung regelmäßig, auch durch Bluttests, bestimmt, um die Dosierung Ihres Arzneimittels anzupassen.